Gigantopithecus, doch nicht ausgestorben

Nach Ansicht einiger Wissenschaftler war Gigantopithecus ausgestorben, aber offensichtlich haben doch einige Exemplare überlebt.

Nun fragt sich die ganze Welt wie und wo  Gigantopithecus überleben konnte.

Da  Gigantopithecus keinerlei Scheu vor Kameras und Journalisten zeigt, gelang nun ein sensationelles Interview.

Frage eines Journalisten:

Gigantopithecus, ich bin überrascht sie frei herum laufen zu sehen. Muß sich die Bevölkerung nicht vor ihnen fürchten? gibt es Hinweise auf ein Risiko durch sie für Deutschland?

 Antwort:

Ich verstehe diese Frage, aber verstehen bitte auch Sie, dass ich die Antworten auf diese Frage nicht geben möchte. Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern. Ein Teil dieser Antworten würde unsere Arbeit erschweren. Zum Teil würden diese Antworten auch beim Hinweisgeber dazu führen, dass wir in Zukunft keine Hinweise mehr bekommen. Ich bitte einfach die deutsche Bevölkerung um einen Vertrauensvorschuss, dass wir gute Gründe haben, so zu entscheiden.

Weiter Informationen uber den Gigantopithecus gibt es hier.

 

8.2.16 20:52, kommentieren

Werbung


Flüchtlinge - jetzt auch bei uns

Nun kommen sie auch zu uns, die Flüchtlinge.

Na ja nicht direkt zu uns, aber in den Nachbarort, 3 Kilometer entfernt.

Noch stört mich das überhaupt nicht. Ersten sind sie noch nicht da, zweitens drei Kilometer weit weg, und drittens, erst mal sehen was das für Menschen sind.

Meine Frau meinte allerdings man solle da gleich eine Bombe rein werfen.

Normalerweise versuche ich immer die Milchmädchen und Stammtischweisheiten meiner Frau still leidend zu ignorieren, Aber da hat mich dieser Spruch doch zu sehr aufgeregt.

Ich kann mich nicht erinnern wann ich das letzte mal so wütend war.

Meine Frau und ihre Familie stammt aus einem kleinen Ort in der nähe des Neandertal. Kann es sein das bei den Menschen dort noch ein paar Neandertaler-Gene mehr erhalten sind als üblich?

Mit meinem Sohn versuchte ich kürzlich über die vielen Brandanschläge auf Flüchtlingsheime zu reden.

Ja ja, sagte er, die wollen es einfach nicht lernen und versuchen es immer wieder.

Mit die meinte er die Kommunen.

Ich selber gehöre keiner Religionsgemeinschaft an, ich mag auch den Islam nicht besonders, und anders als einige Politiker bin ich nicht der Meinung das der Islam zu Deutschland gehört,

aber das geht viel zu weit.

Ich schäme mich für Frau und Sohn!, aber ich verstehe ihre berechtigten Ängste.

Der Flüchtlingsstrom wird weiter gehen, der lange Marsch hat gerade erst angefangen.

Jetzt sind es nur die, die vor dem IS-Terror flüchten, es werden noch die Klima-Flüchtlinge kommen, die Durstenden und die Hungernden,

Übrigens, Terrorismus ist scheiße, egal ob Linker, Rechter oder Islamistischer.

Aber er fällt nicht vom Himmel, entsteht nicht aus dem Nichts heraus,

Die Saat kann Verzweiflung sein, der Dünger Dummheit und Einfältigkeit. Aber er kann auch ohne Dünger wachsen.

 

 

1 Kommentar 31.1.16 21:09, kommentieren